Die Roadmap

Strasse durch den Wald

Verfasst von Lukas

16. November 2019

Die Roadmap | Kommunikationstool und Fahrplan für den Produktmanager

Die Roadmap ist ein ganz entscheidendes Tool und Kommunikationsmittel für den Produktmanager. Roadmaps werden für verschiedenste Themen erstellt, so werden oft Technologie-Roadmaps, Security-Roadmaps, sowie Roadmaps für die Planung von Produkten erstellt. Der Produktmanager hat in der Regel einen Fokus auf die Produktroadmap und nutzt diese gezielt als Kommunikationsinstrument.

Vermeide diese Fehler

Produktroadmap vs. Entwicklungsbacklog

Man nehme das Entwicklungsbacklog und kreiert daraus mit wenigen kosmetischen Handgriffen einen Fahrplan, fertig ist die Produktroadmap. Achtung! Dies ist ein Fehler welcher von vielen unerfahrenen Produktmanagern leider oft begangen wird. Resultate sind unverständliche und oft sehr überladene Roadmaps mit welchen die Zielgruppe nichts anfangen kann.

Die Produktroadmap beschreibt das WAS und das WARUM wir etwas tun. Das Entwicklungsbacklog beschreibt das WIE wir etwas tun. Zudem besteht die Gefahr, dass die technisch beschriebenen Funktionen als Produktziel angesehen werden. Der Fokus verlagert sich vom eigentlichen Ziel, dem Endkunden einen Mehrwert zu bieten hin zu einer rein technischen Produktsicht. Doch werden Produkte für den Kunden entwickelt und nicht um einen internen Drang zur Technik zu befriedigen.

Fokus auf interne Sicht

Jetzt haben wir alle diese tollen Features implementiert, wir waren alle überaus begeistert… doch wieso nutzt kein Kunde diese technologischen Wunderwerke?! Ein ganz typisches Ergebnis wenn man sich zu sehr auf die interne Sicht fokussiert. Wenn Features intern erstellt, bewertet und natürlich auch intern getestet werden. Ein Fehler der daraus resultiert, wenn man den Kunden nicht im Fokus hat und nicht in die Featuredefinition einbezieht. Dies geschieht oft im Zusammenspiel mit dem oben genannten Problem.

Eine solide Produktstrategie ist so nahe am Kunden wie möglich. Damit lassen sich Risiken minimieren und den Produktwert maximieren!

Mach es richtig

Fokus auf die Zielgruppe

Die meisten nicht erfolgreichen Produkte und/oder Firmen haben ein ähnliches Problem. Der Versuch eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen oder ganz viele heterogene Features anzubieten. Eine Studie aus Sicht von Risikokapitalgebern zeigt dies sehr schön auf. Dasselbe passiert, wenn unsere Roadmap nicht zielgruppenorientiert aufgebaut ist. 

Eine Roadmap muss zielgruppenfokussiert sein

Du kannst es bereits erahnen, als Produktmanager hast du die Aufgabe mehrere, nach Zielgruppen orientierte Roadmaps zu erstellen. Um strukturiert zu einer guten Lösung zu gelangen, hilft ein Vorgehen nach dem Value Proposition Canvas. Anbei eine beispielhafte Zusammenfassung der Pains, Gains und Jobs to be done, bezogen auf die Produkte, welche wir in unserer Roadmap adressieren können.

Geschäftsleitung

Ziel ist es, Entwicklungsgelder in wirtschaftlich erfolgreiche Produkte zu investieren. Fehlinvestitionen sind teuer und zu vermeiden.

Wir wollen durch unsere kompetitiven Produkte Marktanteile gewinnen und das Unternehmenswachstum sichern.

 

Vertrieb

Ich will Produkte welche ich verstehe. Ich möchte die Kundenvorteile einfach erklären und verkaufen können. Mein Ziel ist es die individuellen Umsatzziele zu erreichen. Kundenreklamationen sind unangenehm und verursachen grosse Zeitverluste, Produkte welche mithelfen dies zu vermeiden sind attraktiv für mich.

 

Kunde

Ich will Produkte welche meine Probleme lösen und meinen Bedürfnissen gerecht werden. 

Ich will eine gute Preis- Leistung erhalten. Ich will mit dem Image welches ein Produkt ausstrahlt entsprechendes Ansehen erlangen.

 

Beispiele

Buffer

Einen sehr interessanten Ansatz verfolgt die Firma Buffer. Das Unternehmen welches Social Media Software as a Service anbietet veröffentlicht die Roadmap auf Trello und erlaubt es den Usern direkten Einfluss auf die Weiterentwicklung zu nehmen. Jeder hat die Möglichkeit seine Inputs direkt einzubringen.

https://trello.com/b/PDIV7XW3/buffer-transparent-product-roadmap

IBM

IBM und viele andere Grossfirmen nutzen die sehr weit verbreitete AHA Roadmap Software zur Erstellung Ihrer Roadmaps. Dieses Tool hat ein integriertes Feature zum Teilen der erstellten Roadmaps. Bei IBM kann ein User-Account, eine sogenannte IBMid, eingerichtet werden um direkten Zugang zu deren Roadmaps zu erhalten.

Tesla

Tesla zum Beispiel veröffentlicht Roadmap Informationen über die Plattform Reddit und gewährt so der Öffentlichkeit Einblick über die geplanten Entwicklungen. Die Informationen sind grösstenteils Stichworte welche aber bereits ohne weiterführende Erklärungen dem Zielpublikum, welches Tesla meist sehr nahe steht, bekannt sind.

SAP

Stellt die Roadmaps entweder als Dokument oder interaktiv zur Verfügung. Um darauf Zugriff zu erhalten, muss man sich, wie auch bei IBM einen Account erstellen.

Summary

Roadmaps sind ein äusserst wichtiges Kommunikationstool um den Kunden und anderen Stakeholdern die weiterführenden Entwicklungsschritte aufzuzeigen. Dabei ist es wichtig, dass die Roadmap auf die Zielgruppe zugeschnitten wird.

Roadmaps zeigen zudem, dass sich die Firma und deren Produkte weiter entwickeln und ein Innovationswille vorherrscht. 

Ganz wichtig – Versehe deine Roadmaps stets mit einem Disclaimer, wenn es um zukünftige Entwicklungsschritte geht. Vor allem bei agilen Entwicklungsteams können sich Prioritäten stetig ändern.

Du magst vielleicht auch…

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .